Zertifikatkurse
/ Kursdetails

Zertifikatkurs Praxisanleitung 2019-2020


Ziele und Inhalte der Veranstaltung:

Praxisanleiter sind eine unverzichtbare Schnittstelle zwischen theoretischer und praktischer Ausbildung. Ziel von Praxisanleitung ist es, den Erfolg einer theoretisch-methodischen Fachausbildung durch eine qualifizierte Anleitung in der Begleitung der Berufspraxis zu komplettieren. Dies stellt einen wichtigen Erfolgsindikator für das Erreichen der Ausbildungsziele dar. Neben dieser Aufgabe spielen Praxisanleiter aber auch eine wichtige Rolle bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter und der Anleitung und Begleitung von Berufsanfängern. Praxisanleiter benötigen daher neben einem fundierten Fachwissen auch Kenntnisse zur gezielten und systematischen Anleitung beim Transfer des erworbenen Wissens im praktischen Handlungsfeld. Ziele der Weiterbildung sind:
- Entwicklung und Aneignung von umfangreichen Kompetenzen
- Veränderung und Ausbildung ihres beruflichen Rollenverständnisses mit Reflexion
- Theoretische und praktische Kenntnisse zur wissenschafts-, fall- und situationsorientierten Handlung

ORGANISATORISCHE ANGABEN:
Mit dem "Zertifikatkurs Praxisanleitung 2019-2020" wird erstmalig die Weiterbildungsordnung der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz mit der Anlage "Modularisierte Weiterbildungen" und der Rahmenvorgabe "Weiterbildung Praxisanleiterin/Praxisanleiterin den Pflegeberufen" umgesetzt. Der Zertifikatkurs umfasst insgesamt mindestens 300 Stunden und hat somit eine Dauer von einem Jahr (in Regelzeit).

Die Weiterbildung gliedert sich in zwei Basismodule und zwei Spezialisierungsmodule:

Basismodul 1: Beziehung achtsam gestalten
Moduleinheit 1: Interaktion
Moduleinheit 2: Ethisches Handeln
Moduleinheit 3: Selbstfürsorge

Basismodul 2: Systematisches Arbeiten

Spezialisierungsmodul 1: Professionelles Rollenverständnis entwickeln
- Die Rolle der Praxisanleiterin in den Pflegeberufen
- Professionelle Beziehungsgestaltung

Spezialisierungsmodul 2: Lehr-, Lern- und Beratungsprozesse im Praxisfeld gestalten
- Lernprozesse im Praxisfeld gestalten
- Beurteilen und Bewerten
- Beraten im Praxisfeld

Jedes Modul schließt mit einer zu bestehenden Modulprüfung ab. Die erfolgreich absolvierten Basismodule werden in anderen Weiterbildungen nach der Weiterbildungsordnung der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz fortlaufend anerkannt.

ABSCHLUSSPRÜFUNG
Der Kurs schließt mit einer schriftlichen Hausarbeit und einem mündlichen Kolloquium ab. Beide Prüfungsteile müssen mit mindestens "ausreichend" bestanden werden. Nicht bestandene Prüfungen können einmalig wiederholt werden.
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden der Gesundheitsfachberufe ein Zertifikat mit den detaillierten Kursinhalten und ein Zeugnis mit den Prüfungsnoten durch die Rhein-Mosel-Akademie. Die Teilnehmenden, die den Gesundheitsfachberufen angehören, haben die Möglichkeit, die staatliche Anerkennung beim Landesamt zu beantragen.
Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sowie Altenpfleger erhalten ebenfalls ein Zertifikat mit den detaillierten Kursinhalten durch die Rhein-Mosel-Akademie. Das Zeugnis mit den Prüfungsnoten wird von der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz ausgestellt, die staatliche Anerkennung wird bei der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz beantragt.

ZUGANGSVORRAUSSETZUNGEN UND BEWERBUNGSUNTERLAGEN
Interessenten aus den Gesundheitsfachberufen benötigen:
- Die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung der gesetzlich geregelten Gesundheitsfachberufe
- Eine mindestens zweijährige Ausübung des Berufes nach Abschluss der Berufsausbildung

Teilnehmende, die zu Beginn der Ausbildung nicht über die zweijährige Berufserfahrung verfügen, haben die Möglichkeit, eine Ausnahmegenehmigung nach §2 Abs. 2 Satz 2 GFBWBG beim Landesamt für Jugend und Soziales zu beantragen, sofern sie am Ende der Weiterbildung dann die entsprechende Berufserfahrung vorweisen können.

Interessenten eines Pflegeberufes benötigen:
- Die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung eines reglementierten Pflegeberufes
- Eine mindestens einjährige Berufserfahrung nach Abschluss der Berufsausbildung
- Die Voraussetzung zur Zulassung ist außerdem die Mitgliedschaft bei der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Teilnehmer, die zu Beginn der Ausbildung nicht über die einjährige Berufserfahrung verfügen, können im Einzelfall eine Ausnahmezulassung (§ 45 Abs. 2 Satz 2 HeilBG) durch die Landespflegekammer beantragen.

Voraussetzungen für die Teilnahme von Heilerziehungspflegern und Erziehern, Diplom-Sozialarbeitern und Diplom-Sozialpädagogen am Zertifikatkurs sind:
- Der Nachweis der abgeschlossenen Berufsausbildung als Heilerziehungspfleger oder Erzieher oder der Nachweis des abgeschlossenen Fachhochschulstudiums
- Die mindestens zweijährige Berufserfahrung nach Abschluss der Berufsausbildung

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, bestehend aus Lebenslauf mit Lichtbild, Berufsurkunde, Berufszeugnis und ggf. Nachweis der Mitgliedschaft der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, senden Sie bitte mit Ihrer Anmeldung bis zum 30.06.2019 an die Rhein-Mosel-Akademie.
Für weitere Fragen stehen Ihnen die Kursleitung, Frau Claudia Mülhausen, und die Leiterin der Weiterbildungsstätte, Frau Melitta Hofer, gerne zur Verfügung.

c.muelhausen@landeskrankenhaus.de
(0 26 32) 407-56 23
m.hofer@landeskrankenhaus.de
(0 26 32) 407-56 18


Den aktuellen Flyer finden Sie hier:

Veranstaltung Nr.: 19FL1680

Zielgruppe:
Pflegende, alle Interessierten

Termine:
Dienstag, 03.09.2019 von 09:00 - 18:00 Uhr

Ort:
Einrichtungen des Landeskrankenhauses / Tagungshäuser / Hotels
,

Teilnehmerzahl:
max. 16

Dozenten:
B. A. Claudia Mülhausen

Gebühr:
Detaillierte Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Hinweise:
Die Akkreditierung der Veranstaltung ist bei der RbP-Registrierung beruflich Pflegender GmbH beantragt. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der gesonderten Ankündigung.


Bitte Kursinfo beachten


Datum
Dienstag, 03.09.2019
Uhrzeit
09:00 - 18:00 Uhr
Ort
Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach, Konferenzzentrum, Raum 3 und 5



Rhein-Mosel-Akademie

Vulkanstraße 58 | 56626 Andernach
(02632) 407- 5614
(02632) 407- 5805
info@rma.landeskrankenhaus.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 8.00-16.00 Uhr
Freitag von 8.00-14.00 Uhr