Behandlung

Bewegungsfördernde Freizeitaktivitäten kompetent anleiten


Ziele und Inhalte der Veranstaltung:

Regelmäßige Bewegung und körperliche Aktivität gehören zu den wichtigsten Einflussfaktoren der Lebensqualität und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens. Trotz dieses Wissens um die zahlreichen positiven Gesundheitseffekte von Bewegungsinterventionen bei psychisch kranken Menschen spielen Bewegungsangebote in psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen nach wie vor eine untergeordnete Rolle. Neben den Beeinträchtigungen, die psychisch kranke Menschen durch ihre Hauptsymptome erfahren, führt ein körperlich inaktiver Lebensstil zu weiteren funktionellen Einschränkungen, die das Alltagsleben und die Teilhabe der Patienten erheblich erschweren. Bewegungsmangel stellt demnach für psychisch kranke Menschen einen wesentlichen verhaltensbezogenen Risikofaktor dar, der mit einer Reihe körperlicher Komorbiditäten einhergeht und den Krankheitsverlauf der Betroffenen im Sinne eines Teufelskreislaufes ungünstig beeinflussen kann.

Um diesen Verläufen frühzeitig entgegenzuwirken, bedarf es in der psychiatrischen Versorgung spezieller bewegungsfördernder Angebote, die sich dem Problem des Bewegungsmangels und dessen Folgen gezielt widmen. Neben der indikationsspezifischen Bewegungs- und Sporttherapie, die ausschließlich durch speziell ausgebildete Bewegungsfachtherapeuten angeboten wird, können und sollen zusätzliche multiprofessionelle Gruppenangebote zur aktiven Freizeitgestaltung anregen und diese unterstützen. Daher richtet sich diese Veranstaltung primär an Personen, die mit psychisch kranken Menschen arbeiten, jedoch nicht als Bewegungsfachtherapeuten ausgebildet sind.

Ziel der Fortbildung ist es, Ihnen ein Repertoire an bewegungsfördernden Maßnahmen aus der Praxis für die Praxis an die Hand zu geben sowie das sportwissenschaftliche Basiswissen zu vermitteln, das notwendig ist, um solche ergänzenden Angebote kompetent und sicher für die Patienten anbieten zu können. Inhaltlich werden folgende Schwerpunkte behandelt:
- Nordic Walking
- Bewegungsspiele
- Gymnastische Übungen

Im Rahmen dieser praxisorientierten Veranstaltung werden trainingswissenschaftliche Grundlagen sowie Technik und Methoden des jeweiligen Bewegungsangebotes vermittelt. Unter Hinzunahme technischer Hilfsmittel, wie etwa der Videoanalyse, werden wesentliche Kernkompetenzen einer erfolgreichen Gruppenleitung nachhaltig und intensiv trainiert. Ein kompetentes Anleiten von Bewegungsgruppen beinhaltet im Wesentlichen folgende Punkte:
- Technikvermittlung bei psychisch erkrankten Menschen
- Abwechslungsreiche Trainingsplanung und -gestaltung unter besonderer Berücksichtigung der Zielgruppe psychisch kranker Menschen
- Motivationsarbeit
- Umgang mit unterschiedlichen Leistungsniveaus innerhalb einer Gruppe

Die Teilnehmenden erhalten in dieser Veranstaltung die erforderlichen Grundlagenkenntnisse und Fertigkeiten, um ein Bewegungsangebot mit psychisch kranken Menschen erfolgreich und sicher anzuleiten.

Veranstaltung Nr.: 19FL0028

Zielgruppe:
Pflegende, Sozialarbeiter & Pädagogen, Psychologen, Therapeuten

Termine:

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.

Ort:
Rheinhessen-Fachklinik Alzey, Tagungszentrum
Dautenheimer Landstraße 66, 55232 Alzey

Teilnehmerzahl:
max. 10

Dozenten:
Sabrina Pohl

Gebühr:
525,00 € zzgl. 7 % MwSt. (inkl. Verpflegung)

Hinweise:
Die Akkreditierung der Veranstaltung ist bei der RbP-Registrierung beruflich Pflegender GmbH beantragt.

Bemerkungen:
Sportliche und wetterfeste Kleidung, Sportschuhe und Handtuch.



Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.


Rhein-Mosel-Akademie

Vulkanstraße 58 | 56626 Andernach
(02632) 407- 5614
(02632) 407- 5805
info@rma.landeskrankenhaus.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 8.00-16.00 Uhr
Freitag von 8.00-14.00 Uhr