Programm
/ Kursdetails

Handeln ermöglichen - Trägheit überwinden


Ziele und Inhalte der Veranstaltung:
Alle im Bereich psychiatrischer Gesundheit Tätigen kennen die Situation, dass sich ihre Klienten infolge schwerer psychiatrischer Erkrankungen häufig schwertun persönliche Ziele zu formulieren. Entsprechend kommt es immer wieder zu dem Eindruck, die Klienten seien nicht motiviert, wollten ihr Verhalten nicht ändern und könnten keine Pläne oder Empfehlungen umsetzen, wodurch sie auf andere abgestumpft wirken. In der Zusammenarbeit mit diesen Menschen zeigt es sich immer wieder, wie schwer es ist, sie aus dieser häufig schon lange bestehenden "Trägheit" herauszuholen. Entweder wird die psychische Krankheit oder die Person selbst für diese Trägheit verantwortlich gemacht. In beiden Fällen bleibt das Gefühl von Machtlosigkeit und Frustration zurück. Inzwischen ist jedoch bekannt, dass es nicht notwendig oder akzeptabel ist, die "Trägheit" einer Person als etwas Unveränderliches oder gar als „behandlungsresistent“ anzusehen.

Von daher stellt sich die Frage, wie es möglich ist, Passivität und Betätigungseinseitigkeit zu reduzieren und gesundheitsfördernde Aktivitäten aufzubauen. In dieser Veranstaltung wird ein spezielles Therapieprogramm für Gesundheit (Recovery) durch Aktivität vorgestellt.

"Handeln gegen Trägheit" möchte Menschen mit einer schweren psychischen Erkrankung unterstützen, ihre Passivität und Betätigungseinseitigkeit zu reduzieren und gesundheitsfördernde Aktivitäten aufzubauen. Als Recovery-orientierte Intervention baut sie auf dem Canadian Model of Occupational Performance and Engagement (CMOP-E) auf und hat eine starke Klientenzentrierung sowie eine durchgängige Alltagsorientierung. Die Durchführung als Einzeltherapie ist sinnvoll, eine Anpassung an die eigenen Rahmenbedingungen ist jedoch möglich.

Veranstaltung Nr.: 21FL6006

Zielgruppe:
Therapeuten, Pflegende, Sozialarbeiter & Pädagogen, Ärzte, Psychologen

Termine:

Freitag, 16.07.2021 bis Samstag, 17.07.2021, 09:00 - 18:00 Uhr

Ort:
Rheinhessen-Fachklinik Alzey, Tagungszentrum
Dautenheimer Landstraße 66, 55232 Alzey

Teilnehmerzahl:
max. 14

Dozenten:
Andreas Pfeiffer

Gebühr:
543,00 € zzgl. 7 % MwSt. (inkl. Verpflegung)

Hinweise:
Die Akkreditierung der Veranstaltung ist bei der BÄK und der RbP-Registrierung beruflich Pflegender GmbH beantragt.


Kurs abgeschlossen


Rhein-Mosel-Akademie

Vulkanstraße 58 | 56626 Andernach
(02632) 407- 5614
(02632) 407- 5805
info@rma.landeskrankenhaus.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 8.00-16.00 Uhr
Freitag von 8.00-14.00 Uhr